Die große Dürre.

Der Jahrhundertsommer 2003

Sendetermin: nnb

Autor: Lothar Schröder, Kamera: Florian Brückner, Dierk Fechner, Redaktion: Adrian Lehnigk

Bereits der Juni war für den Sommer 2003 ein Auftakt nach Maß. Seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1901 hatte es keinen heißeren Juni gegeben. 3,5 bis 4 Grad über dem Monatsdurchschnitt lagen die Temperaturen deutschlandweit. Die Sonne schien mit rund 260 Stunden rund 40 Prozent länger als sonst üblich. Und das war erst der Anfang. Deutschland schwitzte, ganz Europa schwitzte – und die Menschen überschlugen sich mit Superlativen zu dem Hochdruckgebiet „Michaela“: Hitzesommer! Rekordsommer! Jahrhundertsommer!

Post has no taxonomies